Rauchen lernen ist für viele relativ einfach. Einige lernen in wenigen Stunden oder Minuten. Wenn es jedoch darum geht, mit dem Rauchen aufzuhören, ist der Prozess nicht so einfach. Angst und Stress entstehen durch einen Mangel an Nikotin. Darüber hinaus können sie Kopfschmerzen verursachen, Sie können Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Angst und in einigen Fällen können Sie an Depressionen leiden.

Warum ist es stressig, mit dem Rauchen aufzuhören?

Dr. Steven Schroeder vom Leadership Center zur Raucherentwöhnung der Universität von Kalifornien erklärt, dass der Stress, die Nervosität, die Unruhe und die Unruhe, die diejenigen empfinden, die mit dem Rauchen aufhören, auf den Mangel an Nikotin zurückzuführen sind, an den er gewöhnt war.

 

Dr. Bruce S. Rabin, Ärztlicher Direktor des Medical Center Healthy Lifestyle Program an der Universität Pittsburg, erklärt, dass Stress eine Chemikalie namens Adrenalin freisetzt, die die Fähigkeit beeinträchtigt, sich zu konzentrieren und klar zu denken. Aus diesem Grund ist es für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, so schwierig, bei ihrer Entscheidung fest zu bleiben und ihr Ziel zu erreichen.

 

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, mit Stress umzugehen, damit Sie Ihre Entscheidung, Zigaretten nicht mehr zu sagen, vorantreiben können:

  1. Dopamin durch den Strohhalm (Strohhalm, Strohhalm). Trinken Sie kaltes Wasser, vorzugsweise mit einem Strohhalm, Strohhalm oder Strohhalm. Da sich Ihr Körper daran gewöhnt hat, die Luft von Zigaretten einzusaugen, kann das Trinken von kaltem Wasser mit einem Strohhalm das Gefühl ersetzen, eine Zigarette im Mund zu haben. Das Trinken von Wasser auf diese Weise hilft Ihrem Gehirn, Dopamin zu produzieren und den Bedarf an Zigaretten zu ersetzen.
  2. Machen Sie eine Liste der Vorteile. Denken Sie über die Vorteile einer Raucherentwöhnung nach. Wenn Sie weniger Zigaretten rauchen, haben Sie: mehr Geld, Sie riechen besser und Sie können das Essen probieren. Erstellen Sie Ihre eigene Liste und Sie werden sehen, dass die Vorteile einer Raucherentwöhnung stärker sind als der Wunsch, weiter zu rauchen.
  3. Putzen Sie Ihre Zähne . Wenn sich Ihre Zähne sauber anfühlen, haben Sie weniger Lust zu rauchen. Bürsten Sie sie häufig. Sie verbessern nicht nur das Aussehen Ihres Lächelns, sondern halten auch die Zigarette aus Ihrem Mund.
  4. Kein Alkohol oder Kaffee . Viele Menschen rauchen zur gleichen Zeit, wenn sie Alkohol trinken oder wenn sie Kaffee trinken. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, trinken Sie in Maßen und kontrollieren Sie Ihren Kaffeebedarf.
  5. Kleine Mahlzeiten. Anstatt große Mahlzeiten zu essen, essen Sie kleinere, aber häufigere Mahlzeiten. Erwarten Sie nicht so viel zwischen Mahlzeit und Mahlzeit. Wenn Sie Ihre Portionsgrößen reduzieren und in kürzeren Zeiträumen essen, können Sie nicht nur Ihr Verlangen nach Rauchen kontrollieren, sondern auch die Möglichkeit einer Gewichtszunahme kontrollieren.
  6. Vergiss die Gründe nicht. Veröffentlichen Sie Erinnerungen an die Gründe, aus denen Sie an den Orten aufhören möchten, an denen Sie die meiste Zeit verbringen. Wenn Sie mit dem Rauchen aufgehört Zum Beispiel, weil Sie kümmern sich um die Gesundheit Ihrer Kinder nehmen wollen, setzen Sie ein Foto von ihnen mit einer Nachricht , die sagt , dass „ ich eine Verpflichtung Ihnen haben , und ich werde es behalten . 
  7. Beschäftige deinen Geist. Wenn Sie vorhaben, mit dem Rauchen aufzuhören, denken Ihre Gedanken oft an Zigaretten. Deshalb brauchen Sie Hilfe, um Ihren Geist abzulenken. Denken Sie an Optionen wie Sport treiben, draußen spazieren gehen, ins Kino gehen. Vermeiden Sie es, lange allein zu bleiben, und lassen Sie sich häufig von Menschen begleiten, die Ihnen helfen, Ihr Ziel zu erreichen. Es ist eine gute Idee, Freunde zu haben, die nicht rauchen.
  8. Kaugummi oder Kaugummi. Es hilft auch, etwas im Mund zu haben, zumindest während Sie es schaffen, mit Stress umzugehen. Süßigkeiten oder Kaugummi können Ihren Mund ablenken. Seien Sie natürlich vorsichtig mit dem Zucker und übertreiben Sie es nicht.
  9. Entspannen Sie sich . In einigen Fällen kann das Gefühl, mit dem Rauchen aufzuhören, überwältigend sein. Wenn Sie die Anzahl der täglichen Aktivitäten erhöhen möchten, um sich beschäftigt zu fühlen, sich aber am Ende erschöpfter fühlen, müssen Sie sicherlich andere Alternativen finden. Anstatt nach hektischen Aktivitäten zu suchen, brauchen Sie vielleicht solche, die Ihnen helfen, sich zu entspannen. Aus diesem Grund sind Entspannungsoptionen wie Yoga oder verschiedene Atemtechniken wirksam, wenn es darum geht, Angstzustände und Stress zu kontrollieren.
  10. Sei geduldig . Mit dem Rauchen aufzuhören ist keine leichte Aufgabe, und daher kann Geduld Ihr bester Verbündeter in diesem Prozess sein. Setzen Sie sich kurzfristige Ziele, seien Sie konsequent und geduldig. Stellen Sie sich schwierigen Situationen mit großer Geduld und denken Sie keine Sekunde darüber nach, zurückzukehren.

Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine bewundernswerte Entscheidung. Nicht nur aufgrund dessen, was es für Sie und Ihre Gesundheit bedeutet, sondern auch aufgrund dessen, was es für die Menschen bedeutet, die jeden Tag bei Ihnen leben, arbeiten und bleiben. Voraus! Jeden Tag sind Sie Ihrem Ziel näher.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here